Hervorgehobener Artikel

Willkommen liebe Tüftler, Bastler und Interessierte

Haben Sie auch schon im Internet etwas über Magnet-Generatoren gelesen?
Eigentlich ist ja die Vorstellung, dass es ein Gerät geben könnte das Strom erzeugt ohne dabei Energie zu benötigen irrational. Das Kann doch nicht sein! Das wäre ein Perpetuum mobile!

Wir haben ja in der Schule schon gelernt, dass das unmöglich ist.
Im Internet findet man Beiträge in denen einige zeigen, so eine Gerät erfolgreich gebaut zu haben. Das hat mein Interesse geweckt.

Ich werde die Test nicht in einem vorgefertigten Zeitrahmen professionell vorantreiben. So viel Langeweile habe ich dann auch nicht. Aber ich werde von Zeit zu Zeit über meine ersten Tests berichten und vielleicht habt Ihr ja Lust meine Beiträge zu kommentieren und vielleicht nützliche Tipps mit in diese Website einfließen zu lassen.

Es grüßt Euch Jens Zöllner aus Sassnitz von der wunderschönen Insel Rügen.

Das war einmal NICHTS!

Ja….. erster Test ging in die Hose. Die Anordnung der Magnete funktioniert nicht wie von mir geplant. Die Scheibe ruckt einmal an bleibt dann aber stehen da sie nicht über das Magnetfeld des nächsten Magneten kommt um in die richtige Richtung abgestoßen zu werden. Da müssen wir wohl an der Magnetanordnung arbeiten. Auf dem Bild sieht man den Grundkörper der Scheibe mit den Bohrungen für die Magnete. Der Innenring wurde noch ausgeschnitten und auf den Kopf des HDD Motors befestigt. So geht es aber nicht.
IMAG0084

Material

Mahlzeit….

Heute sind die Polyamid-Platte und die Magnete eingetroffen.
Das Wochenende ist nahe und trotz Fußball-WM werde ich sicher noch etwas zum bauen kommen. Einen Plan für die Magnetanordnung habe ich auch schon. Weiß eigentlich wie viel Energie für die Herstellung der Magnete benötigt wird? Nicht das man bei der Herstellung mehr Energie benötigt als wir später generieren. -> Entschuldigung wir wandeln Energie natürlich um, erschaffen kann man sie ja nicht. Na soviel Energie wir sicher bei der Produktion nicht benötigt, schließlich haben sie ja unter 1 Euro das Stück gekostet.
Die Kraft der kleinen Magnete ist übrigens beeindruckend, das hätte ich so nicht erwartet.
So werde ich die Versuchsanordnung nochmal überdenken.

Polyamid Platte und Neodymagnete

 

Vorbereitungen

Moin,

So…… ich habe heute mal ein paar Magnete (Stabmagnet Durchmesser 10mm) bestellt.
Genauer gesagt 20 Stück Neodym-Magnete mit einer Kraft von jeweils 5 Kg. Ich hoffe mal die sind gepolt, so wie fast jeder Magnet. Dazu eine Polyamid-Platte 15 mm stark. Das Material soll sich ja gut bearbeiten lassen. Ziel ist es diese so auszuschneiden, dass sie in das alte Festplattengehäuse passen. Einen äußeren Ring und eine Scheibe die auf dem Motor der HDD befestigt wird. Ich weiß selbst, dass es schwierig ist mit einer erzeugten Spannung aus dem Motor der HDD zu rechnen oder diese abzunehmen, aber es geht mir erst mal nur um den mechanischen Teil. Das heißt: wird sich die Scheibe in der Mitte überhaupt drehen.? Das HDD Gehäuse und der Motor scheinen mir dafür gut geeignet und das lag hier rum. Klar ist mir auch, dass man mit der Größe keine besondere Leistung erzielen kann, es ist ja erst mal ein Versuch im Kleinen. Über Pfingsten werde ich mal einen Plan zur Anordnung der Magnete erstellen.

Festplattengehäuse